Wenn Rollstuhlreifen quietschen könnten

Draußen liegen gefühlte 15 cm Schnee, drinnen macht sich wohlige Wärme breit. Wir stehen im Eingangsbereich und müssen auf unsere Füße achtgeben, weil sie sonst unter die Räder von Matthias‘ Rollstuhl kommen.

Trotz seiner Erkrankung ist der kleine Mann ein Wirbelwind! Wenn ihm etwas gefällt, streckt er sich im Rollstuhl so sehr, dass es aussieht, als würde er samt Rolli nach hinten kippen.

Seine Mutter erzählt uns, dass jede Verkühlung seinen Zustand verschlechtern kann. Zwei Jahre nach seiner Geburt im Juni 2012 hat man das Leigh-Syndrom diagnostiziert. Dazu kam, dass sich nach einer empfohlenen Windpocken-Impfung und einem Infekt seine Gehfähigkeit reduzierte. Mittlerweile muss er im Rollstuhl sitzen, es ist ihm unmöglich ist zu gehen oder zu stehen. Seine Hand- und Mundmotorik sind auch beeinträchtigt.

Mit dem überreichten Scheck wird ein Grillo Gehtrainer gekauft, der Matthias bei der Wiedererlangung seiner Gehmotorik unterstützen soll.

Leigh-Syndrom: es liegt eine durch Erbkrankheit bedingte Störung jener Zellteile vor, die für den  Energiestoffwechsel sorgen und äußert sich durch

  • epileptische Anfälle
  • Muskelschwäche/-paresen
  • Hypotonie
  • Schluckschwierigkeiten (Sondenbedarf)
  • Augensymptome (Nystagmus, Augenmuskellähmung)
  • Atemstörungen
  • Entwicklungsverzögerung
© freiraum-europa | Alle Rechte vorbehalten